Nitrammit

Aus Salzwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

<bibimport/>

Nitrammit
[[Image:{{{bild}}}|300px]]
Mineralogische Salzbezeichnung Nitrammit
Chemische Bezeichnung
Trivialname
Chemische Formel NH4NO3
Hydratformen
Kristallklasse orthorhombisch
Deliqueszenzfeuchte 20°C 65
Dichte (g/cm³) g/cm3
Molvolumen 46,49 cm3/mol
Molgewicht g/mol
Transparenz
Spaltbarkeit
Kristallhabitus
Zwillingsbildung
Brechungsindices nx = 1,411 - 1,416; ny = 1,605 - 1,623; nz = 1,630 - 1,649
Doppelbrechung Δ = 0,219 - 0,233
Optische Orientierung
Pleochroismus
Dispersion
Phasenübergang
Chemisches Verhalten
Bemerkungen



Autoren: Hans-Jürgen Schwarz, NN....

Abstract[Bearbeiten]


Einleitung[Bearbeiten]


Allgemeines[Bearbeiten]


Vorkommen von Nitrammit[Bearbeiten]


Angaben zu Herkunft und Bildung an Baudenkmalen[Bearbeiten]


Angaben zum Schadenspotential und zur Verwitterungsaktivität[Bearbeiten]

Lösungsverhalten
[Bearbeiten]

(vgl.Tabelle Hygroskopizität der Salze und Gleichgewichtsfeuchte)

Hygroskopizität[Bearbeiten]


Feuchtesorption:

Kristallisationsdruck
[Bearbeiten]

Analytischer Nachweis[Bearbeiten]

Mikrochemie[Bearbeiten]

Mikroskopie[Bearbeiten]

Laboruntersuchung:

Brechungsindizes:    nx = ; ny =; nz =
Doppelbrechung:      Δ =
Kristallklasse:           


Polarisationsmikroskopische Untersuchung


Verwechslungsmöglichkeiten


Salzphase Unterscheidungsmerkmale zu 


Betrachtung von Mischsystemen:

Röntgendiffraktometrie[Bearbeiten]

Raman-Stektroskopie[Bearbeiten]

DTA / TG[Bearbeiten]

IR-Spektroskopie[Bearbeiten]

Umgang mit Nitrammitschäden[Bearbeiten]

Salze und Salzschäden im Bild[Bearbeiten]

Am Objekt[Bearbeiten]

Unter dem Polarisationsmikrokop[Bearbeiten]

Unter dem Rasterelektronenmikroskop[Bearbeiten]

Weblinks
[Bearbeiten]

http://www.mindat.org/min-7512.html

http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/MineralData?mineral=Nitrammit


Literatur[Bearbeiten]

Bezeichnet für ein Salz den Grenzwert, oberhalb dessen dieses Luftfeuchte aufnimmt, bis es sich darin vollständig löst.

Die Deliqueszenzfeuchte beschreibt die Höhe der relativen Luftfeuchte, oberhalb der z. B. ein Salz Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt und in Lösung geht.

Differential-Thermoanalyse, eine Methode zur Charakterisierung von Materialien anhand von Reaktionswärmen

Thermogravimetrie