Nitrammit: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Salzwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 11: Zeile 11:
 
|Hydratformen =
 
|Hydratformen =
 
|Kristallsystem =orthorhombisch
 
|Kristallsystem =orthorhombisch
|Deliqueszenzfeuchte =65
+
|Deliqueszenzfeuchte =65% (20°C), 61,8% (25°C)
|Löslichkeit=
+
|Löslichkeit=1778g/l
 
|Dichte =
 
|Dichte =
 
|Molvolumen =46,49 cm<sup>3</sup>/mol
 
|Molvolumen =46,49 cm<sup>3</sup>/mol
Zeile 27: Zeile 27:
 
|Phasenübergang =
 
|Phasenübergang =
 
|chemVerhalten =
 
|chemVerhalten =
|Bemerkungen =
+
|Bemerkungen =stabil zwischen -18 und 32°C, die stabile Phase zwischen 32 und 84°C ist auch orthorhombisch, ab 50°C wandelt sie sich in eine tetragonale Phase um, dei von 84-125°C stabil ist.<br> pH ca. 5
 
}}
 
}}
 
  <!--
 
  <!--

Version vom 14. Juni 2011, 14:01 Uhr

<bibimport/>
Autoren: Hans-Jürgen Schwarz, NN....
zurück zu Nitrate

Nitrammit[1][2]
Mineralogische Salzbezeichnung Nitrammit, Gwihabaite
Chemische Bezeichnung Ammoniumnitrat
Trivialname
Chemische Formel NH4NO3
Hydratformen
Kristallsystem orthorhombisch
Deliqueszenzfeuchte 20°C 65% (20°C), 61,8% (25°C)
Löslichkeit(g/l) bei 20°C 1778g/l
Dichte (g/cm³)
Molares Volumen 46,49 cm3/mol
Molare Masse
Transparenz
Spaltbarkeit
Kristallhabitus
Zwillingsbildung
Phasenübergang
Chemisches Verhalten
Bemerkungen stabil zwischen -18 und 32°C, die stabile Phase zwischen 32 und 84°C ist auch orthorhombisch, ab 50°C wandelt sie sich in eine tetragonale Phase um, dei von 84-125°C stabil ist.
pH ca. 5
Kristalloptik
Brechungsindices nx = 1,411-1,416
ny = 1,605-1,623
nz = 1,630-1,649
Doppelbrechung Δ = 0,219-0,233
Optische Orientierung negativ
Pleochroismus
Dispersion
Verwendete Literatur
{{{Literatur}}}


Weblinks[Bearbeiten]

Bezeichnet für ein Salz den Grenzwert, oberhalb dessen dieses Luftfeuchte aufnimmt, bis es sich darin vollständig löst.

Die Deliqueszenzfeuchte beschreibt die Höhe der relativen Luftfeuchte, oberhalb der z. B. ein Salz Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt und in Lösung geht.

Als Phase wird ein stofflicher Zustand bezeichnet, der in sich, makroskopisch betrachtet, homogen ist.